News

26.06.2017 11:22

Kreissportbund Kleve trifft Politik bei „Talk im Wahlkreis“

GELDERN.  Seine Initiative „Talk im Wahlkreis“ setzte der Kreissportbund (KSB) Kleve im Gelderner Bürgerforum fort. Gefolgt waren der Einladung die Landtagskandidaten Margret Voßeler (CDU) und Norbert Killewald (SPD), die vom Hausherrn, Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser, sowie dem KSB Vorsitzenden Lutz Stermann begrüßt wurden und sich den Fragen und Anregungen von Vertretern Gelderner Sport- und Gesundheitsvereine stellten.

Weiterlesen …

23.06.2017 12:14

Ganggymnastik jetzt auch in Kevelaer!

Ab dem 11.07 startet die Ganggymnastik auch in Kevelaer!

Weiterlesen …

10.05.2017 10:29

Mitgliederversammlung 2017

Harmonisch und ohne Gegenstimme lief sie ab, die Mitgliederversammlung des KreisSportBund Kleve e.V. (KSB), die am 28. April 2017 im Restaurant „Landhaus Dicks“ in Weeze stattfand. So hatte Lutz Stermann, Versammlungsleiter und Vorsitzender des KSB, keine allzu schwere Aufgabe an diesem Abend. Er und die weiteren Vorstandsmitglieder sowie die Vertreter von rund 40 Mitgliedsvereinen und –verbänden lauschten zunächst dem Grußwort des ersten Bürgers der Gemeinde Weeze, Bürgermeister Ulrich Francken, der den Anwesenden für ihre ehrenamtliche Arbeit in den Vorständen ihrer Vereine dankte. Diesem Dank schloss sich auch die stellvertretende Landrätin, Frau Sigrid Eicker, an. Sie lobte die gute Arbeit der Sportjugend im KSB mit Marcel Ernst an deren Spitze.

Weiterlesen …

04.05.2017 11:42

Stellenausschreibung Referent/in Jugendarbeit/ "NRW bewegt seine KINDER"

Der KSB hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle im Rahmen einer Elternzeitvertretung zu besetzen.

Weiterlesen …

04.05.2017 10:56

Workshop "SPORT PRO GESUNDHEIT" in Xanten

Fragen und Antworten zum Thema "Organisations- und Finanzierungsmodelle von SPG-Angeboten" für Vereine aus den Kreisen Kleve und Wesel

Weiterlesen …

Modellprojekt Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste (BAP)- Neue Bewegungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen

Der Anteil älterer Menschen, die Pflege und Unterstützung benötigen, wird im Zuge des demografischen Wandels in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Bereits heute leben 2,63 Mio. Pflegebedürftige in der BRD, davon 29% in vollstationärer Pflege. Die positiven Effekte von Bewegung und Sport auf das Wohlbefinden, die Lebensqualität und die Gesundheit älterer Menschen gelten als wissenschaftlich belegt. Gerade im hohen Alter ist Bewegung der entscheidende Faktor für den Erhalt von Mobilität, Alltagskompetenz und sozialer Teilhabe.

Mit dem am 1. Juli 2016 gestarteten Modellprojekt „Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste“ (BAP) geht der Landessportbund NRW nun in die Offensive in Richtung „bewegungsfördernder Maßnahmen“ im Setting der stationären Altenhilfe. Das Terrain „Alteneinrichtung und Pflegedienste“ ist zwar nicht ganz neu, aber dennoch ungewohnt für den organisierten Sport. Das Projekt eröffnet interessierten Sportvereinen ein Betätigungsfeld, das Herausforderung und zukunftsweisende Chance zugleich bietet.

Ziel des Projektes ist es, in aktiven Kooperationen zwischen Sportvereinen, Alteneinrichtungen und/oder Pflegediensten im Projektzeitraum bis Ende März 2019 mindestens 100 neue Bewegungsangebote für ältere und pflegebedürftige Menschen einzurichten und als festen Bestandteil in pflegerischen Versorgungsstrukturen nachhaltig zu gestalten.

Gefördert wird das dreijährige Modellprojekt durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW (MGEPA) und den Pflegekassen NRW.

Mitarbeit im Projekt - in wenigen Schritten dabei sein!

 

Vereine und Einrichtungen bekunden gemeinsam oder auch einzeln ihr Interesse an der Mitarbeit im Modellprojekt BAP.
ž 

Über einen digitalen Bewerbungsbogen skizzieren die Partner ihre geplanten Maßnahmen.
 

Unter Berücksichtigung der Förderkriterien können Maßnahmen mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 1.000 € gefördert werden.

 

Bewerben können sich gemeinnützige Sportvereine und die Mitgliedsorganisationen des Landessportbundes NRW sowie Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege und Pflegeanbieter in Kooperation mit Sportvereinen und Sportbünden.

Sportvereine, Alteneinrichtungen oder Pflegedienste können jederzeit ins laufende Projekt einsteigen und teilnehmen. Durch das Ausfüllen einer Interessensbekundung wird das jeweilige Tandem aus Verein, Einrichtung oder Dienst in die Liste der Interessenten aufgenommen. Über diese Liste werden alle wichtigen Informationen und Einladungen zu projektbezogenen Veranstaltungen verschickt. Der Einstieg kann auch direkt über eine Beratung erfolgen. Hierzu stehen im Projekt drei dezentrale Ansprechpartner zur Verfügung. 


Die Interessensbekundung, die Förderkriterien und den Flyer zum BAP-Projekt erhalten Sie von Ihrem Ansprechpartner vorort.


Der KSB Kleve unterstützt das Projekt im Rahmen des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ und steht interessierten Vereinen ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung.



KSB Kleve > Gesundheit > Bewegt ÄLTER werden in NRW > Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste (BAP)